ProCrea | doppelte heterologe IVF/ET | Lugano
ProCrea | doppelte heterologe IVF/ET | Lugano
< Therapien

Doppelte heterologe IVF/ET (in Italien)

EIZELLSPENDE UND SAMENSPENDE

E-mail: info@procrea.ch | Tel.: +41 91 924 55 55 | AUS ITALIEN OHNE ZUSATZKOSTE: +39 02 600 630 41

Bei der doppelten heterologen IVF/ET werden sowohl ein Samenspender als auch eine Eizellspenderin verwendet. Diese Methode ist angezeigt, wenn die Unfruchtbarkeit sowohl den Mann als auch die Frau betrifft.

Die Methode der doppelten heterologen IVF/ET sieht bei der Frau eine Phase zur Vorbereitung der Gebärmutter vor, damit diese den mit dem Spendersamen gezeugten Embryo empfangen kann. Die von der Spenderin stammenden Eizellen werden in vitro mit den Samenzellen des Spenders befruchtet und die Embryonen werden anschliessend in die Gebärmutter der Patientin überführt.

Dieses Verfahren ist in spezifischen Fällen weiblicher Unfruchtbarkeit (Erschöpfung der Eierstockfunktion, vorzeitige natürliche Menopause, chirurgische Menopause durch Entfernen der Eierstöcke, an die Nachkommen übertragbare genetische Krankheiten, wiederholtes Fehlschlagen anderer Methoden der assistierten Befruchtung, wiederholtes Fehlschlagen des Einnistens von Embryonen und Endometriose) und schwerer männlicher Unfruchtbarkeit angezeigt.

IM EINZELNEN

1 Auswahl der Spenderin
und Start des Verfahrens zur Eierstockstimulierung mit Entnahme der Eizellen und deren Kryokonservierung.

2 Auswahl des Spenders

3 Vorbereitung der Empfängerin
Der Patientin werden Hormone zum Einnehmen oder transdermal (mittels Pflaster) verabreicht, um die Gebärmutterschleimhaut für die Aufnahme der Embryonen vorzubereiten.

4 In-vitro-Befruchtung
Die Eizellen der Spenderin werden mit dem ausgewählten und für die Befruchtung vorbereiteten Samen des Spenders befruchtet. Nach etwa 20 Stunden wird die Entwicklung der Zygoten (vorembryonale Phase) überprüft. Die für den Transfer in die Gebärmutter geeigneten Zygoten werden 24-48 Stunden lang im Nährmedium gelassen, wo sie sich zu Embryonen entwickeln. Die Befruchtungsrate liegt im Durchschnitt bei etwa 70 %.

4 Embryotransfer
Die Embryonen werden mithilfe eines dünnen Katheters in die Gebärmutter der Patientin überführt. Dieses Verfahren ist schnell und schmerzlos und erfordert einen Klinikaufenthalt von nur wenigen Minuten. Im Normalfall werden ein oder zwei Embryonen überführt, um die mit Mehrlingsschwangerschaften verbundenen Risiken zu vermeiden.

WIE
Bei der Eizellspende werden die Eizellen einer mit der Empfängerin kompatiblen Spenderin in vitro mit dem Samen eines Spenders befruchtet und die Embryonen werden in die Gebärmutter der Empfängerin überführt.

WANN
Die Behandlung besteht aus 5 Phasen: Es wird eine mit der Empfängerin kompatible Spenderin ausgewählt, bei der die Eierstöcke stimuliert und anschliessend Eizellen entnommen werden. Gleichzeitig wird die Gebärmutterschleimhaut der empfangenden Patientin für die Aufnahme der Embryonen vorbereitet. Die gespendeten Eizellen werden in vitro mit dem Samen des Spenders befruchtet. Nach 3-5 Tagen erfolgt mithilfe eines dünnen Katheters der Transfer in die Gebärmutter der Patientin; dieses Verfahren ist schnell und schmerzlos.

KOSTEN
Der erste Zyklus mit 6 Eizellen kostet 9’000.- Euro, mit 8 Eizellen 10’000.- Euro; der erste Transfer ist stets im Preis inbegriffen. Weitere Einzelheiten finden Sie auf der entsprechenden Seite.

Procrea kontaktieren
   
E-Mail*

Telefon
 
Nachricht*
 

Unter Anwendung des Art. 13 des Legislativdekr. 196/2003 zu den Bestimmungen des neuen 'Datenschutzkodex, erklärt sich der Anfragende durch Übersendung des vorliegenden Formulars mit der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zur Übersendung von Werbematerial einverstanden.